Taizé-Andacht

In Taizé, einem kleinen Dorf im Burgund in Frankreich, gründete der Schweizer Roger Schutz gegen Ende des 2. Weltkrieges eine Gemeinschaft von Brüdern. Der Wunsch der ökumenischen Gemeinschaft, die heute ca. 100 Brüder aus über 25 Nationen umfasst, ist es, durch ihr gemeinsames Leben „ein konkretes Zeichen  der Versöhnung unter gespaltenen Christen und getrennten Völkern“ zu sein.

Jahr für Jahr kommen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene aus der ganzen Welt für eine Woche nach Taizé, um gemeinsam zu beten und sich in Bibelarbeiten und Gesprächsgruppen über das Leben und den Glauben auszutauschen.

In den Gebeten werden einfache und eingängige Gesänge in verschiedenen Sprachen mit zahlreichen Wiederholungen gesungen. So können  alle am Gebet teilnehmen.  In ihrer schönen Schlichtheit gehen die Gesänge zu Herzen, eine gesammelte, meditative Stimmung kann sich einstellen. Eine lange Zeit der Stille ist eine Gelegenheit, Gott zu begegnen. Manchmal klingen die Gesänge auch im Alltag noch nach.

Um das, was wir in Taizé erfahren haben, in unserem Alltag weiterzuführen, feiern wir Andacht nach dem Vorbild von Taizé einmal monatlich, am 2. Freitag im Monat um 18 Uhr. Abweichende Termine aufgrund von Ferien oder Feiertagen siehe Kalender.

Vorbereitet wird diese Andacht vom Taizé-Team. Wir freuen uns auf Euch!

Kontakt: Andreas Lehmann,
040-4209008

Umfangreiche  Informationen über Taizé finden sich auf der Internetseite der Gemeinschaft unter: www.taize.fr